„Wir tauschen Business gegen Burgunder“ - mit diesem Satz verabschiedeten wir uns im Jahr 2003 von Düsseldorf und zogen nach Südbaden ins Markgräflerland. Damals dachten wir eher daran, ab und zu eine schöne Flasche Burgunderwein zu trinken, als selbst Wein zu machen. Aber mitten im Weinland, von Reben umgeben, reifte der Wunsch nach einem eigenen Weinberg. 
Auch der Schmuck lässt uns nicht los. Die Arbeit in den Reben inspiriert uns immer wieder zu überraschenden Schmuck-Ideen. Aus unserer Geschichte und unseren beiden Professionen entstand ein Konzept, das Leben und Arbeit verbindet: 

noir schmuck und wein